Coppi-Kalender 2019: Light Painting Project

Noch auf der Suche nach einem exklusiven Weihnachtsgeschenk?

Im Rahmen des „Light Painting Projects“ entstand vor den Sommerferien ein Kalender fürs neue Jahr: Mara, Mathilda, Hanna, Lena, Constantin, Max, Kamilla, Emma, Hannah, Madina & Briksen entwickelten zusammen mit Erik u. Sven Gerard im Atelier lichtkunstfoto dieses außergewöhnliche Werk.

Alle Bilder wurden jeweils in einer einzigen Belichtung mit bewegtem Licht aufgenommen.

Der gesamte Verkaufserlös kommt unserem Förderverein des Coppi-Gymnasiums zu Gute, der damit wieder Projekte von Schülerinnen und Schülern unterstützen kann.

Ab sofort ist der Kalender für 15 EUR unter https://www.lichtkunstfoto.de/shop/ (zzgl. Versand) sowie vor Ort in der Buchhandlung Petras (Treskowallee 110) und bei Apfel & Co. (Treskowallee 103) erhältlich.

Bücherregale für Kunst

Der Kunst-Fachbereich hatte für die Lehrbücher ein neues Ordnungssystem entwickelt, um die vorhandenen Bücher hälftig auf die beiden Kunsträume, die jeweils am Ende des langen Ganges der Kunst-Etage liegen, zu verteilen. Was fehlte: passende Regale.

Mit 130 EUR für die Regale und 30 EUR für die passenden Türen konnte man das Vorhaben realisieren.

Foto: Fr. Bell

Projekttage 2018

Vom 27. Juni bis 2. Juli fanden die Projekttage zum Abschluss des Schuljahres 2017/18 statt, deren Ergebnisse auf dem Hoffest am 3. Juli 2018 präsentiert wurden.

Für das Nähprojekt stellten wir sicher, dass nach Abzug der Materialien, der Eigenbeteiligung und der Verkaufserlöse niemand auf Kosten sitzen blieb und glichen den Differenzbetrag von rund 50 EUR aus. Nach 2017 und 2016 fand das Projekt nun schon das dritte Mal mit unserer Unterstützung statt.

Ein weiteres Projekt war eine CD-Produktion mit Cover und Mastering von Bands der Schule in einem professionellen Tonstudio. 15 Teilnehmer*innen waren beteiligt.
Die aufgenommenen Songs wurden auf dem Hoffest gespielt. Ein Making-of-Video fasste die Entstehung zusammen.
Die Studiomiete von 360 EUR abzgl. eines Unkostenbeitrags der Schüler*innen übernahmen wir.

Beim Projekt „Light Painting“ sollten Fotos kreiert und bearbeitet werden, die im Herbst in einem Kalender münden sollen. Hierzu haben wir einen Druckkostenzuschuss zugesagt.

Den Besuch des Holocaust-Mahnmals unterstützten wir, indem wir die Kosten von 50 EUR für eine Gruppenbegleitung übernahmen.
Das Projekt „Drucken gegen das Vergessen – Siebdruck für eine Gedenkausstellung für die Opfer des NSU“ fand mangels Interesse nicht statt. Hierzu hatten wir die Übernahme der Kosten zum Kauf der Farbe und des Papiers zugesagt.

Willkommensmappen für 7. Klassen

Während sich das aktuelle Schuljahr langsam dem Endspurt nähert, haben die Vorbereitungen fürs nächste schon begonnen:

Wie in vorausgehenden Jahren erhalten die Schülerinnen und Schüler der neuen 7. Klassen demnächst wieder Mappen mit allen wichtigen Informationen. Diese wurden vom Kunstbereich erstellt und von einem Dienstleister vervielfältigt. Die Kosten von 130 EUR übernahm der Förderverein.

Abi-Musical: Licht & Farbe fürs Bühnenbild

Das Musical im FEZ war noch nie eine Aufführung, an dem ausschließlich die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Musik 12 mitgewirkt haben. Neben denen, die die Technik betreuen, sind immer auch Schülerinnen und Schüler anderer Fachbereiche oder Klassenstufen involviert.

Der Kunstbereich gestaltete dieses Mal das Bühnenbild mit Schwarzlichtfarbe, die hierfür gekauft werden musste. Auch eine Schwarzlichtlampe kam zum Einsatz, um bereits in der Schule das Ergebnis zu prüfen. Die hierfür benötigten Mittel stellten wir bereit.

Foto: Hr. Zirzow

Zweiter Trockenwagen für Kunst

Der Trocknungsprozess von Kunstarbeiten und deren Aufbewahrung ist eine Herausforderung. Hierfür wurde im letzten Jahr ein von uns finanzierter Trockenwagen beschafft, der sich in der Praxis bewährt hat.

Da die Kunst-Unterrichtsräume im Schulhaus weit auseinander liegen, würde ein zweiter Wagen aufgrund der großen Klassenstärken und der hohen Auslastung der Unterrichtsräume eine riesengroße Hilfe sein, so der Fachbereich.

Daher stellten wir erneut 300 EUR zum Kauf eines zweiten Trockenwagens bereit.

Archiv-Foto vom ersten Trockenwagen: Frau Bell.

Stromkastenstyling

Die ehemalige Klasse 10c hat vor den Sommerferien 2016 am Projekt „Stromkastenstyling 2016“ von „Stromnetz Berlin“ teilgenommen. Verschiedene Teams verschönerten die sonst grauen Stromkästen im Straßenland. Aus diesem Wettbewerb ging der von Annika K. und Kira v.S. gestylte Stromkasten „Bärlin“ als Sieger hervor.

Das Preisgeld von 500 EUR kam dem Förderverein zu Gute, der die eine Hälfe an die beiden Preisträgerinnen und die andere Hälfte dem Fachbereich Kunst ausschüttete.

Foto: Stromnetz Berlin

Kunst: Trockenwagen & Bilderrahmen

Der Trocknungsprozess von Kunstarbeiten und deren Aufbewahrung ist eine Herausforderung. Seit Schuljahresbeginn unterstützt dabei ein Trockenwagen, der flexibel auf der Kunstetage eingesetzt werden kann. 300 EUR stellten wir bereit.

Für 23 Bilderrahmen zum Aushängen der Arbeiten in den Schulfluren wurden 360 EUR investiert.

Fotos: Frau Bell.

Zum 100. Geburtstag von Hans Coppi

Anlässlich des 100. Geburtstags von Hans Coppi würdigte die Schule sein Wirken.

Neben einer feierlichen Veranstaltung erstellten Schüler ein Plakat, für dessen Druck selbstverständlich der Verein aufkam.

Für die beteiligten Deutschgrundkurse gab als es Dankeschön freien Eintritt in das Theaterstück „Emilia Galotti“.

„Vom Meer inspiriert“

Für das Kunstprojekt „Vom Meer inspiriert“, das vor den Sommerferien durchgeführt wurde, haben wir zur Beschaffung von Ton, Farben, Leinwänden und Schmuckgestaltungsmaterialien 100 EUR zur Verfügung gestellt.

Foto: Rike /pixelio.de

Projekttage & Hoffest 2015

Zum Ende des Schuljahres haben wir an den Projekttagen mehrere Exkursionen und Aktivitäten mit 1.300 EUR bezuschusst.

Schüler lernten in einem Jugger-Workshop, wie man Pompfen baut, im Schulgarten erhielt der Schuppen einen neuen Anstrich, das Projekt „Fotoinszenierung“ erhielt die Mittel zum Kauf von Verbrauchsmaterialien, die Exkursionen zu den Themen „Historisches Berlin & Brandenburg“ sowie „Horror und Herzrasen in Berlin“ wurden bezuschusst. Beim Kletter- und Tanzprojekt haben wir jeweils die Teilnahmegebühren abmildern können.

Zum Hoffest wurde ein Pavillon zum Schutz vor Regen beschafft.

Jugger Jugger Jugger Jugger

Fotos: Hr. Jonekeit

Farben und Formen im Schulhaus

Unserem rührigen Kunstbereich ist es zu verdanken, dass nach der Schulhausrenovierung die Wände nicht lange in eintönigem Weiß blieben.

Jedes Jahr erschaffen Schülerinnen und Schüler kleine Meisterwerke an den Wänden und tragen so einen Teil zur warmherzigen Atmosphäre des Coppi bei.

In diesem Jahr wurden wieder Wandbilder aufgefrischt bzw. neu gestaltet. Auch fanden erneut selbst erstellte Keramiken ihren Weg an die Schulhauswände.

Für die benötigten Materialien und Farben stellten wir 300 EUR zur Verfügung.

Galerieausstattung

In regelmäßigen Abständen stellt der Fachbereich Kunst Arbeiten auch außer Haus aus. Bisher musste hierfür die Galerie im Schulhaus abgebaut, verpackt und am Ausstellungsort wieder aufgebaut werden.

Dass während dieser Zeit im Coppi die Flure leer blieben, war dabei nur eine Nebenwirkung, auch mancher Rahmen ging beim Transport zu Bruch.

Mit einer zweiten Galerieausstattung für Außerhausausstellungen haben wir nun Abhilfe geschafft. Besuchen Sie bspw. am 14. April um 19 Uhr im Technologiezentrum Adlershof, Vollmerstr. 9, die Vernissage der Abiturienten.

Foto: Verein.

„Denkmal-Aktiv“ geht in die zweite Runde

Das im vorherigen Schuljahr erstmals durchgeführte Projekt geht in diesem in die zweite Runde.

Unter dem Titel „Die Trabrennbahn in Berlin-Karlshorst im Wandel der Zeit“ beschäftigen sich dieses Mal die Schülerinnen und Schüler mit der Geschichte des landschaftlichen und architektonischen Ensembles. Neben den baulichen Veränderungen, die zum heutigen Erscheinungsbild geführt haben, erkunden die Schüler Einflüsse aus einzelnen Entwicklungsphasen und die Veränderungen, die sie bewirkt haben.

Denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ ist ein Schulförderprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Im zurückliegenen Schuljahr erkundeten die Schülerinnen und Schüler „Denkmalgeschützte Siedlungen in Lichtenberg“. Hierfür wurden 1.200 EUR zur Verfügung gestellt. Der Förderverein übernahm die finanzielle Abwicklung.

„Der Lärm der Großstadt“ in der HTW Oberschöneweide

HTW GestaltungWer die künsterlischen Fähigkeiten unserer Schüler/innen kennenlernen möchte, wird jetzt auch in der HTW Oberschöneweide fündig:

Im dortigen Fachbereich Gestaltung (Wilhelminenhofstr. 75 a, Aufgang a/2, 3. OG) ist eine Ausstellung mit Arbeiten zweier Leistungs- und eines Grundkurses der Jahrgangsstufe 13 unter dem Thema „Der Lärm der Großstadt“ zu besichtigen. Sie ist öffentlich zugänglich und kann noch bis 30.4., tgl. bis 22 Uhr, besucht werden.

Der Förderverein unterstützte das Projekt mit 300 EUR, um Glasscheiben für Bilderrahmen und Verbrauchsmaterial, wie Farbe und Sprühlack, beschaffen zu können.

Vernissage zur Klimaausstellung

KlimaausstellungZur Eröffnung der Klimaausstellung im Anbau des Coppi-Gymnasiums unterstützte der Förderverein die Schüler mit einem kleinen Zuschuss bei der Beschaffung der Getränke.

Die Vernissage fand am 29.09. statt und stieß auf großes Interesse.

Foto: Verein