Jugend forscht 2021/2022

Auch in diesem Schuljahr waren Schülerinnen und Schüler unseres Coppi-Gymnasiums emsig am tüfteln und forschen und nahmen am Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Berlin-Buch teil. Es starteten Gruppen in den Kategorien Biologie, Chemie und Technik.

Für Arbeitsmaterialien zum Experimentieren (415 EUR) und Aufwendungen für den Druck von Plakaten zur Präsentation der Arbeiten (85 EUR) kam der Förderverein auf.

Drei Arbeiten landeten auf den ersten drei Plätzen!
Wir gratulieren!

Abiturpreis für Mathematik

Dieses Schuljahr entstanden am Coppi-Gymnasium zwei außergewöhnliche Abiturarbeiten im Fachbereich Mathematik.
Neben dem Abitur sind auch die Leistungen der zwei Schüler über die letzten zwei Jahre hervorzuheben gewesen. Ihr Interesse ging über den normalen Unterricht stark hinaus.

Aus diesem Grund wurden die beiden für die Auszeichnung mit dem „Abiturpreis für Mathematik“ vorgeschlagen, der von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung gestiftet wird.

Je Schule ist ein Preis im Schuljahr kostenfrei. Jeder weitere Preis bedarf eines Zuschusses, den wir als Förderverein gerne übernommen haben!

Als Anerkennung ihrer Leistungen erhalten beide Schüler neben einer Urkunde eine einjährige Mitgliedschaft in der Vereinigung sowie das Buch „Pi & Co“.

Corona bringt E-Learning u. Videokonferenzen

Das zweite Schulhalbjahr 2020 wird so schnell niemand vergessen. Das Coronavirus SARS-CoV-2 brachte den Schulbetrieb im Coppi-Gymnasium zum Erliegen.

Alle waren gefordert, sich auf die neue Situation einzustellen. Das engagierte Lehrerkollegium machte sich mit E-Learning und Videokonferenzen vertraut, um zumindest einen virtuellen Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufrecht erhalten zu können.

Der Förderverein unterstütze unbürokratisch beim Aufbau eines Servers, in dem er die dafür benötigten Mittel von 180 EUR pro Jahr zusagte, um die dazu nötige Software zügig zum Laufen zu bekommen.

jugend forscht

Die in diesem Schuljahr laufenden Projekte am Coppi-Gymnasium für den Wettbewerb „jugend forscht“ haben wir wieder unterstützt. Zur Herstellung von Großformatplakaten zur Präsentation der Arbeiten wurden 105 EUR bereitgestellt.

Naturwissenschaftstag 2019

Den Naturwissenschaftstag (NaWI-Tag) der Sek. II am 18. Dezember unterstützen wir auch dieses Jahr mit Zuschüssen, damit kostenintensive Veranstaltungen finanziell abgefedert werden. Keine Schülerin und kein Schüler soll mehr als 5 EUR bezahlen müssen, den Rest übernehmen wir.

So unterstützen wir dieses Mal folgende Exkursionen:

  • 160 EUR: Medizinhistorisches Museum + Naturkundemuseum
  • 280 EUR: Gläsernes Labor
  • 110 EUR: Zoo + Aquarium

NaWI-Tag 2018

Den Naturwissenschaftstag (NaWI-Tag) der Sek. II am 19. Dezember unterstützen wir auch dieses Jahr mit Zuschüssen, damit kostenintensive Veranstaltungen finanziell abgefedert werden. Keine Schülerin und kein Schüler soll mehr als 5 EUR bezahlen müssen, den Rest übernehmen wir.

So unterstützen wir dieses Mal folgende Exkursionen:

  •  60 EUR: Medizinhistorisches Museum + Naturkundemuseum
  • 105 EUR: Gläsernes Labor
  • 135 EUR: Deutscher Wetterdienst
  • 260 EUR: Zoo + Aquarium

Umweltschutz-Broschüre

Im Leistungskurs Biologie hatten sich die Schülerinnen und Schüler unter dem Thema „Ökologie und Nachhaltigkeit“ mit dem Umweltschutz beschäftigt. Als Ergebnis ist ein Prospekt „Umweltschutz leicht gemacht“ entstanden. Die Broschüre hat A5-Größe und umfasst insgesamt 18 Seiten.

Die Autoren fragten uns um Unterstützung beim Vervielfältigen, so dass die Ausgabe beim Hoffest und am Tag der offenen Tür an Interessierte verteilt werden kann.

Die benötigten 135 EUR für 50 Exemplare haben wir zur Verfügung gestellt.

UPDATE
Die Broschüre kann nun auch heruntergeladen werden:
PDF-Datei (450 kB)

Gartenerde, Rasenmäher & Gartenschlauch

Es ist immer wieder beeindruckend, wenn Schüler*innen selbstlos das „Heft des Handelns“ in die Hand nehmen und unser Coppi und sein Umfeld gestalten.

Eine Gruppe aus der 10a hat vor etwa anderthalb Jahren ein kleines Beet angelegt, was sich über die Zeit zu einem Dauer-Projekt entwickelt hat. Mit sehr viel Elan wird gegärtnert, bewässert und gepflegt.

Wir hatten durch eine Anfrage zum Kauf von Gartenerde davon erfahren, um den Untergrund zu verbessern. Wir haben nicht lange gezögert und JA gesagt. Dank eines Glücksfalls wurden dann zum Kauf von den einst angefragten 70 EUR nur ein Bruchteil benötigt, da das „Team Beet“ von einem Gartenbaubetrieb Unterstützung erhielt.

Zur Pflege unseres „großen“ Biotops vor dem Haupteingang musste währenddessen ein neuer Rasenmäher und ein neuer Gartenschlauch beschafft werden. Ersterer ersetzt den beschädigten alten Rasenmäher, der Schlauch ersetzt seinen Vorgänger, der wegen Vandalismus unbrauchbar wurde. 150 Euro wurden für beide zusammen ausgegeben.

Foto: Philipp H.