NaMI-Tag & NatLab-Exkursion

Den NaMI-Tag im Dezember unterstützten wir auch dieses Mal mit Zuschüssen, damit kostenintensive Veranstaltungen finanziell abgefedert werden konnten. So gaben wir für die Exkursion in den Zoologischen Garten samt Aquarium 190 EUR, zum Besuch des Medizinhistorischen Museums der Charité 84 EUR dazu.

Des Weiteren konnten wir die Kosten für eine Exkursion des LK Chemie ins NatLab der FU Berlin durch einen Zuschuss abfedern. 14 Kursteilnehmer führten elektrochemische Experimente durch, die in der Schule nicht durchgeführt werden können. Darüber hinaus diente dieser Experimentalkurs auch der intensiven Vorbereitung auf das Abitur.

Mikroskope repariert

Mehrere defekte Mikroskope mussten repariert werden. Weil das Schulbudget nicht ausreichte, übernahmen wir die Kosten für drei Geräte. 500 EUR wurden hierfür aufgewendet.

Jugend-forscht stiftet Schulpreis

Das im Sommer zu Ende gegangene Schuljahr wurde mit dem 1.000 € dotierten Schulpreis der Stiftung Jugend-forscht gekrönt. Nach 2011 erhält das Coppi den Preis zum zweiten Mal.

Vorausgegangen waren mehrere Schülerarbeiten aus unserem Coppi, die vom Förderverein finanziell unterstützt wurden. Simon S. (Kl. 11) gelang im Bereich Biologie sogar die Teilnahme am Bundeswettbewerb.

Tierpräparate geschützt

Die in der Biologiesammlung befindlichen zwölf Stopfpräparate konnten zwischenzeitlich unter Glashauben gebracht werden. Sie stehen so länger hygienisch sauber als Anschauungsobjekte zur Verfügung. Für die Kosten von 650 EUR kam der Förderverein auf.

Moderationskoffer beschafft

Moderationskoffer

Der Förderverein hat auf Wunsch mehrerer Fachbereiche drei Moderationskoffer beschafft.

Die stabilen Koffer enthalten diverse Moderationsmaterialien wie Sticker, Flipchart-Marker, Schere, Kreppband, Klebestift, Pinnnadeln und einen Laserpointer.

Leider konnte weder der Lehr- noch Lernmittelfond der Schule dafür die Mittel bereitstellen, so dass wir, der Förderverein, einsprangen.

Wir wünschen einen abwechslungsreichen und modernen Unterricht und stehen zum Auffüllen der Koffer als Ansprechpartner bereit.

Foto: Hersteller.

Projekttage & Hoffest 2015

Zum Ende des Schuljahres haben wir an den Projekttagen mehrere Exkursionen und Aktivitäten mit 1.300 EUR bezuschusst.

Schüler lernten in einem Jugger-Workshop, wie man Pompfen baut, im Schulgarten erhielt der Schuppen einen neuen Anstrich, das Projekt „Fotoinszenierung“ erhielt die Mittel zum Kauf von Verbrauchsmaterialien, die Exkursionen zu den Themen „Historisches Berlin & Brandenburg“ sowie „Horror und Herzrasen in Berlin“ wurden bezuschusst. Beim Kletter- und Tanzprojekt haben wir jeweils die Teilnahmegebühren abmildern können.

Zum Hoffest wurde ein Pavillon zum Schutz vor Regen beschafft.

Jugger Jugger Jugger Jugger

Fotos: Hr. Jonekeit

Schöner Wohnen im Aquarium

Unsere Untermieter, die Coppi-Fische im Bio-Raum 2, erhalten ein neues Zuhause.

Die bisherige Heimat leckte und stand auf einem Experimentiertisch, der aufgrund seiner Tiefe viel Platz wegnahm. So kam es, dass wir nach Mitteln für ein neues Aquarium angefragt wurden.

Da wir unsere Untermieter sehr schätzen, haben wir dem Kauf eines neuen Zuhauses zugestimmt und die hierfür erforderlichen 600 EUR bereitgestellt.

Das Aquarium samt passendem Unterschrank ist inzwischen eingetroffen. Dazu kamen Kies und Pflanzen, sowie Mittel zur Verbesserung der Wasserqualität. Nach den Winterferien wird das gute Stück noch um Filterzubehör und Deko ergänzt.

Fotos: Fr. Hörold

Jugend forscht

Wie schon einige Male zuvor konnten wir auch in diesem Schuljahr beim Anfertigen von Wettbewerbsbeiträgen für „Jugend forscht“ Unterstützung leisten.

Knapp 100 EUR wurden von 20 Schülerinnen und Schülern des Seminarkurses Biologie und Chemie benötigt, um ihre Arbeiten wie geplant durchführen zu können. Beschafft wurden diverse Chemikalien und Materialien.

Foto: G. Schmidt.

NaMI-Tag u. Exkursionen

Auch in diesem Schuljahr unterstützten wir wieder den NaMI-Tag im Dezember, der Schülern der Oberstufe die Möglichkeit gab, in den Naturwissenschaften, in Mathematik und Informatik auf Exkursionen praxisnahe Erkenntnisse zu sammeln.

So konnte beispielsweise auf der Biologie-Exkursion in den Zoo Berlin in die Verhaltensforschung bei Primaten eingetaucht werden. Ein weiteres Thema war die Artenvielfalt auf unserem Planeten und der Einfluss des Menschen darauf.

Eine weitere Exkursion führte ins Gläserne Labor Berlin-Buch. Dort konnten sich Schüler mit dem Wirkstoff Coffein und der Verbrechensaufklärung durch DNA-Analyse auseinandersetzen.

Diese beiden Veranstaltungen unterstützten wir in Summe mit rund 150 EUR, um die Kosten für die Teilnehmer auf 5 EUR zu begrenzen.

Darüber hinaus wurden weitere NaMI-Einzelveranstaltungen im bisherigen Schulhalbjahr mit zusammen gut 400 EUR bezuschusst.

Foto: NatLab-Exkursion im Januar, G. Schmidt.

Pflanzprojekt auf Schulhof

Mit Unterstützung durch Fördermittel des Bezirksamts Lichtenberg konnten am 20. September zehn engagierte Schülerinnen und Schüler die Sitzecke zwischen Altbau und Anbau erneuern.

Hierfür wurden 640 EUR für die Neubepflanzung der Blumenkübel und 90 EUR in eine neue Pergola investiert. Deren Aufbau ist im Frühjahr geplant.

Darüber hinaus wurden 210 EUR für benötigte Gartengeräte ausgegeben, die nach dem Projekt für Arbeiten im Schulgarten weiter genutzt werden können.

Von den rund 950 EUR Gesamtkosten steuerte das Bezirksamt 450 EUR bei. Den Rest übernahmen unserer Mitglieder.

Wir danken ganz herzlich den beteiligten Schülerinnen und Schülern für ihren Einsatz zur Aufwertung ihres Schulhofs, der Familie Baucik-Oswald als Ideengeber und Organisatoren, Frau Reuscher vom Blumenzauber Karlshorst für die Beratung und die Unterstützung bei der Umsetzung des Vorhabens, den Lehrkräften, Herrn Fiedler und Herrn Zirzow, für die Begleitung des Projekts vor Ort und Frau Günther für Ihre Bereitschaft, sich um die Pflege zu kümmern.

Sie möchten solche und andere Projekte des Fördervereins unterstützen?
Werden Sie Mitglied oder spenden Sie bitte.

Fotos: Familie Baucik-Oswald, Herr Zirzow.

Insektenmauer und Rasenmäher

Unser Schulbiotop vor dem Haupteingang hat eine neue Attraktion: eine Insektenmauer.

An den Projekttagen vor den Sommerferien entstand das aus Holz und anderen Materialien bestehende Werk, in dem Insekten ihre Larven ablegen und die von Schülern aus der Nähe beobachtet werden können.

Darüber hinaus wurden zur Pflege des Schulgartens ein Rasenmäher und Kompostsilos beschafft.

Die hierfür erforderlichen Mittel von rund 475 EUR stellte der Förderverein zur Verfügung.

Fotos: Hr. Zirzow.

Fördermittel für Schulgarten

Für unseren Schulgarten bewarben wir uns um Fördermittel.

Der Berliner Senat hatte dem Bezirksamt Lichtenberg Gelder zur Verfügung gestellt, mit denen ehrenamtlich engagierte Bürger bei der Aufwertung und Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur in der Nachbarschaft unterstützt werden konnten.

Mit den zugeteilten 300 EUR und weiteren 40 EUR aus eigenen Mitteln konnten ein Bewässerungsschlauch mit Spritze, Spaten, Rechen, Hacken, Grubber und Arbeitshandschuhe besorgt werden.

Schulgarten Werkzeuge 2013 – Bild 1 Schulgarten Werkzeuge 2013 – Bild 2 Schulgarten Werkzeuge 2013 – Bild 3 Schulgarten Werkzeuge 2013 – Bild 4 Schulgarten Werkzeuge 2013 – Bild 5

Fotos: Hr. Zirzow.

Neue Untermieter

Leider endete mit dem plötzlichen Ausfall der Umwälzpumpe auch das Leben einiger Aquarienbewohner im Bio-Raum 2.

Neben einer neuen Pumpe investierten wir kürzlich 35 EUR für neue Untermieter.

Foto: Herr Zirzow.

Coffein und andere Erkundungen

Trinken Erwachsene Kaffee des Geschmacks oder seiner Wirkung wegen? Ist das darin enthaltene Coffein eine Droge?

Dieser Thematik näherten sich 15 Schüler/-innen des Wahlpflichtkurses Biologie/Chemie im Gläsernen Labor Berlin-Buch.

Neben der Erkundung der biologischen Wirkung untersuchte man auch chemische Aspekte, wie das Lösen und anschließende Trennen des Wirkstoffs durch Filtration.

An den vergleichsweise hohen Exkursionskosten beteiligten wir uns mit 120 EUR.

Bereits im Dezember unterstützen wir wieder die Durchführung der Naturwissenschaftlichen Tage.

Und im Februar besuchte mit Hilfe eines Zuschusses ein Seminarkurs zwei dreistündige Workshops zum Thema „Sozialverhalten und Kommunikation“ im Berliner Zoo.

Foto: Kursteilnehmer.

Was blüht denn da?

Zu dieser Frage können nun Schülerinnen und Schüler fachkundig Auskunft geben – mit Hilfe von Bestimmungsbüchern.

16 Stück, mit denen vor allem die Wahlpflichtkurse Biologie und Chemie aber auch die Leistungs- und Grundkurse im Themenfeld „Ökologie“ arbeiten, konnten wir für den Fachbereich beschaffen, um Bestimmungsübungen an diversen Pflanzenarten vorzunehmen.

Eiszeit im Bioraum

Frostige Zeiten brachen zu Beginn des Schuljahres in einem Biofachraum an: Ein Kühlschrank mit Gefrierfach ermöglicht nun die Lagerung von Präparaten und die Herstellung von Eiswürfeln. Nicht für Erfrischungsgetränke, sondern für Experimente.

Vor allem Leistungs- und Grundkurse der Oberstufe erfordern für einen praxisnahen Unterricht gekühlte Materialien für Untersuchungen. Über die Unterstützung bei der Unterrichtsvorbereitung waren die Fachlehrkräfte hocherfreut.

Fotos: Frau Schmidt.

Schöner Wohnen im Aquarium

AquariumManchmal sind es die kleinen Dinge, die für mehr Lebensqualität sorgen – auch im Aquarium im Bio-Raum 2.

Eine engagierte Schülerin, die sich seit langem um das nasse Zuhause der Bio-Fische kümmert, fragte beim Förderverein nach Unterstützung beim Kauf neuer Filter und eines Futterautomaten an.

Dem konnten wir uns natürlich nicht entziehen, und so haben die schwimmenden Untermieter auch weiterhin ein angenehmes Klima und ausreichend Nahrung während der Ferien.

Biotop, die II.

Hochbeet in Bau
Hochbeet in Bau.

Hochbeet
Das bepflanzte Hochbeet.

Pergola
Die frisch gestrichende Pergola
kann der Witterung wieder trotzen.

Die von der Aktion im Vorjahr noch nicht aufgebrauchten Spenden investierten die Schüler zusammen mit viel Handarbeit während der Projekttage in den Schulgarten.

Neben Anstrichen gegen Witterungseinflüsse wurde vom gekauften Material u. a. ein Hochbeet gebaut und bepflanzt.

Fotos: Herr Zirzow.

Mit Grätzelzellen Energie gewinnen

Grätzelzelle, Quelle: WikipediaSpannender kann Unterricht kaum sein: Schüler werden im Seminarkurs „Bio, Chemie und Medizin“ die Möglichkeit haben, den Energiegewinnungsprozess „Fotosynthese“, den ja nur die grünen Pflanzen betreiben können, im Schülerexperiment mit Grätzelzellen „nachzubauen“.

Die hierfür benötigten Materialien konnten jetzt über den Förderverein beschafft werden, der dabei von der Howoge Wohnungsbaugesellschaft finanziell unterstützt wurde.

Abbildung: Wikipedia.

Biotop in neuem Glanz

Dank Spenden und Tatkraft konnte der Schulgarten zum Hoffest würdig sein 10-jähriges Bestehen feiern.

Seit 1998 bereichert das Biotop vor der Schule den Unterricht im Fachbereich Biologie. Schüler konnten praktische Erfahrungen sammeln und Bücherwissen am lebenden Objekt erkunden. Doch der Zahn der Zeit nagte nicht nur am Dach des Gartenhauses.

In einer gemeinsamen Aktion von Schülern, Eltern, des Fachbereichs und des Fördervereins wurden alle Kräfte aktiviert, um das Gelände zum Jubiläum herauszuputzen. Eltern spendeten fürs Biotop, der Verein gab Mittel seiner Mitglieder dazu. Die Schüler veranstalteten einen Kuchenbasar, und der Fachbereich Musik stiftete einen Teil der Schulkonzerterlöse. Auf diese Weise stand dem Projekt ein Budget von 1.010 EUR zur Verfügung.

Mit diesen Mitteln erneuerten die Schüler in der Projektwoche die Wege, die Kräuterterrasse, das Dach des Gerätehauses und den Gartenteich. Hölzer erhielten eine neue Lasur, um wieder den Witterungen trotzen zu können.

Wir danken allen Beteiligten für Ihren Einsatz!

Ein Dankeschön für ihre Großzügigkeit möchten wir an dieser Stelle auch der Tischlerei Niehus und Raab Karcher aussprechen.

Fotos: Herr Zirzow / Verein.